Das Girokonto der GLS Bank

Wie der offizielle Name „GLS Privatgirokonto“ verrät, ist das Girokonto der GLS Bank ausschließlich für die private Nutzung gedacht und kann sowohl als Einzel- wie auch als Gemeinschaftskonto geführt werden. Unter Gemeinschaftskonto versteht man ein Bankkonto, über das mindestens zwei gleichberechtigte Kontoinhaber verfügen dürfen, meistens Paare. Etwa 58 Prozent1 der Deutschen, die in einer Ehe oder Partnerschaft leben, haben ein Gemeinschaftskonto.

GLS Privatgirokonto
Zum Girokonto-Vergleich
106 € pro Jahr*
Bankgebühr 5 € pro Monat
Kontoführungsgebühr:
2,80 € pro Monat
Bankkarte: 15 € pro Jahr
MasterCard: 30 € pro Jahr
VISA Kreditkarte: 30 € pro Jahr
Dispokredit vereinbart: 0,00 % pro Jahr**
Dispokredit unvereinbart: 7,31 % pro Jahr
Geldautomaten: 19.500
* Basis für die Berechnung der Jahreskosten für das Girokonto der GLS: Summe der monatlichen Kontoführungsgebühren plus eine Bankkarte à 15 €. ** 0,00 % bis 10.000 €, danach 7,31 %.

Gebühren und Online-Banking

Das Girokonto der GLS hat Kontoführungsgebühren von 3,80 Euro pro Monat. Zusammengerechnet mit dem „GLS Beitrag“ von 5 € pro Monat summieren sich die Kosten auf 106 € im Jahr. Das ist deutlich mehr als bei den Girokonten der Triodos und der Ethikbank. Das Online-Banking nutzt das Mobile-TAN-Verfahren. Wie bei den anderen ethischen Banken sind 10 TAN-SMS pro Monat kostenlos, danach wird eine Gebühr von 0,10 Euro pro TAN erhoben.

Das Girokonto der GLS Bank (mit Bankkarte)

GLS BankCard

Die Bankkarte der GLS zum Girokonto kostet 15 € pro Jahr – wie bei der Triodos Bank. Gebührenfrei ist die Bankkarte nur bei der Ethikbank, was die höheren Kontoführungsgebühren für das Girokonto der Ethikbank ein bisschen ausgleicht.

Auf der GLS BankCard sind die Logos der beiden Zahlungssysteme abgebildet: GiroCard und Maestro (nicht zu verwechseln mit dem Kreditkartensystem MasterCard). Diese haben unterschiedliche Anwendungsgebiete:

  • GiroCard ist der im Jahr 2007 eingeführte neue Name der ec-Karte. Somit ist die GLS BankCard eine ganz normale ec-Karte und ermöglicht gebührenloses Zahlen in Euro innerhalb der Europäischen Union.

Auch bei der GLS ist die GiroCard der Nachfolger der EC-Karte

  • Bei Zahlungen im Ausland oder in Fremdwährung wird statt des GiroCard-Systems das Maestro-Debitkartensystem verwendet, was zu Gebühren in Höhe von 1 Prozent (mindestens € 0,77 und höchstens € 3,83) führt.

Geschäftskonten

Für Unternehmen, Freiberufler und Selbstständige bietet die GLS Geschäftskonten, die deutlich höhere Gebühren als das Privatgirokonto aufweisen: 8 € pro Monat Kontoführungsgebühren sowie 0,12 € pro elektronische Buchung. Die Geschäftskonten bieten dafür Leistungen, die für den gewerblichen Zahlungsverkehr benötigt werden, darunter erweiterte Online-Banking-Verfahren wie HBCI.

GLS Junges Konto: das Girokonto für junge Erwachsene

Für Kunden unter 28 Jahren bietet die GLS ein Girokonto mit dem Namen „Junges Konto“. Die Kontoführungsgebühren und die BankCard sind kostenlos, der „GLS Beitrag“ ist auf 1 € im Monat reduziert. Für Kreditkarten sowie TAN-SMS sind ab der 11. TAN-SMS dieselben Gebühren fällig wie beim Privatgirokonto.

  1. Umfrage der GfK Marktforschung mit 1214 Teilnehmern. Quelle: Focus Money Online: „Geteiltes Bett, getrennte Konten“
Posted in Uncategorized.